Dienstag, 31. März 2020

Notbetreuung an Häfler Kitas und Schulen

Das Land Baden-Württemberg hat beschlossen, landesweit alle Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegeeinrichtungen bis einschließlich Ende der Osterferien zu schließen und eine Notbetreuung einzurichten. Mit seiner 3. Änderungsverordnung vom 28.03.2020 zur Corona-Verordnung reagiert das Land auf die aktuellen Entwicklungen und hat ergänzende und verändernde Regelungen getroffen.

Wie bisher gilt: Wenn beide Erziehungsberechtigten bzw. Alleinerziehende in Berufen der kritischen Infrastruktur tätig sind, kann die Notbetreuung an Kitas und Schulen (Klassen 1 bis 6) genutzt werden.

Neu geregelt wurde unter anderem:

  • Die Notbetreuung wird an Kindertageseinrichtungen und an Schulen auch in den Osterferien sichergestellt. 
  • Berücksichtigung von „schwerwiegenden Gründen“, wenn bei einer Person im Beruf der kritischen Infrastruktur der andere Elternteil an der Kinderbetreuung nachweislich gehindert ist.
  • Berücksichtigung von „schwerwiegenden Gründen“, wenn nur eine Person im Beruf der kritischen Infrastruktur unentbehrlich tätig ist und sich diese Tätigkeit insbesondere in folgenden Bereichen befindet
    • Medizinische oder pflegerische Versorgung (z. B. Klinikum, Alten- und Pflegeheim)
    • Hauptamtliche Feuerwehr im aktuellen Schichtdienst
    • Jugend- und Behindertenhilfe
  • Erweiterung der Branchen und Berufe der kritischen Infrastruktur

Die stets aktuellen Informationen zur Corona-Verordnung sowie eine Liste der kritischen Infrastruktur werden auf der Website des Landesportals Baden-Württemberg bereitgestellt.

Für nicht betreute Kinder werden für den Zeitraum der Schließung keine Kindergartengebühren und kein Essensgeld berechnet.