Freitag, 08. Oktober 2021

Nachwuchsforscher treffen sich in FN beim RoboCup

Schülerforschungszentrum Südwürttemberg
Schüler beim Robotictag

Nachdem im letzten Jahr sämtliche nationalen und internationalen Roboterwettbewerbe coronabedingt ausgefallenen sind, veranstaltete das Schülerforschungszentrum Südwürttemberg e.V. (SFZ) einen Roboter-Wettbewerb auf dem Schulhof des Graf-Zeppelin-Gymnasiums in Friedrichshafen. 16 Teams der SFZ-Standorte Tuttlingen, Neckaralb, Wangen, Bad Saulgau und Friedrichshafen stellten ihr Können unter Beweis. 

Die Nachwuchsforscher wurden vor die Aufgabe gestellt, einen Rettungsroboter zu konstruieren und zu programmieren. Die Roboter mussten in einer vorgegebenen Zeit in einem Parcours möglichst viele „Opfer“  in Form von metallischen Kugeln erkennen und bergen. Zusätzliche Schwierigkeiten bereiteten mehrere Hindernisse und eine auf- und absteigende Rampe. 

Die amtierenden Europameister (SFZ Tuttlingen) demonstrierten sogar, wie die „Opfer“ in einem Labyrinth mit Wärmesensoren, Kameras und mithilfe eines künstlichen neuronalen Netzes erkannt und geborgen werden konnten. 

Nach einem sehr intensiven Wettbewerb - bei dem hervorragende Leistungen gezeigt wurden - überreichte Herr Bernhard Bentele Geld- und Sachpreise an alle Teams, gestiftet von der Firma ifm electronic gmbh in Tettnang.

Das Organisationsteam, bestehend aus Manuel Vogel (SFZ – Standort Tuttlingen), Christian Heide und Burkhard Mau (SFZ – Standort Friedrichshafen), freute sich über den gelungenen RoboCup, bei dem neben dem Wettbewerb besonders auch der Austausch zwischen den Teams nach der langen Coronapause im Vordergrund stand.