Donnerstag, 30. Juli 2020

Mehr Sicherheit für Radler: Neue Abstandsregeln

Eineinhalb Meter ist die magische Zahl: Wenn Autofahrer innerorts Fahrradfahrer oder Fußgänger überholen wollen, müssen sie seit Ende April einen größeren Bogen um sie machen.
Erster Bürgermeister Dr. Stefan Köhler (links) und Hansjörg Röpnack (vorne) vom Stadtbauamt gaben den Startschuss für die gemeinsame Sicherheitsaktion von Stadt und Bodenseekreis.
Erster Bürgermeister Dr. Stefan Köhler (links) und Hansjörg Röpnack (vorne) vom Stadtbauamt gaben den Startschuss für die gemeinsame Sicherheitsaktion von Stadt und Bodenseekreis.

Die neue Regel soll dem gefährlichen Nahekommen durch Sogwirkung oder plötzliche Schlenker vorbeugen. Außerorts müssen sogar zwei Meter Abstand eingehalten werden. Um auf die neue Abstandsregel aufmerksam zu machen, hängen im Stadtgebiet von Friedrichshafen grüne Hinweistafeln aus.

Die neue Regelung soll spürbar mehr Sicherheit für Radler im Straßenverkehr schaffen. Zu den gefährlichsten Situationen für Radfahrer zählt das Überholen durch schnellere Verkehrsteilnehmer. Oft wird den Radlern dabei zu wenig Platz gelassen. Deshalb wurden in der jüngsten Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO) erstmals konkrete Mindestabstände definiert.

Mindestabstand beträgt 1,50 Meter
Der Mindestüberholabstand für Autos, Motorräder und Lastwagen zu Fahrradfahrern ist jetzt genau festgelegt: Innerorts 1,50 Meter, außerhalb geschlossener Ortschaften sind es sogar zwei Meter. “Dies sind jetzt konkrete Werte, nachdem bisher immer nur von ausreichend Abstand die Rede war”, erklärt Hansjörg Röpnack, Sachgebietsleiter für Verkehrsplanung im Stadtbauamt. Auch E-Tretroller dürfen nur noch überholt werden, wenn entsprechend Platz vorhanden ist.

In der Praxis kommt es oft zu Situationen, die das Einhalten dieser Mindestüberholabstände gar nicht hergeben. Auch für enge Straßen gibt es klare Regeln. Kraftfahrer dürfen nur dann Radler überholen, wenn sie diese nicht behindern und gefährden. Wenn das nicht geht, hilft nur warten. In diesem Fall muss der Kraftfahrer hinter dem Radler bleiben bis das Überholen gefahrlos möglich ist.

Die grünen Plakate, die in den kommenden Wochen an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet zu sehen sind, wurden im Rahmen einer Aktion des Bodenseekreises, an der sich die Stadt Friedrichshafen beteiligt, erstellt und sollen die Kraftfahrer auf die neuen Regeln aufmerksam machen.