Montag, 10. Februar 2020

Generationen im Gespräch

Miteinander ins Gespräch kommen war das Ziel des zweiten Generationengespräches im Haus Sonnenuhr.
Junge und ältere Frauen und Männer diskutieren an Tischen.
Lebhafte Diskussionen gab es im Haus Sonnenuhr beim Generationengespräch, dabei kamen sich die jungen und älteren Teilnehmerinnen und Teilnehmer näher.

Rund 50 Personen, darunter Senioren, Jugendparlamentarier, Beiräte für Belange älterer Menschen, Engagierte im Haus Sonnenuhr, Stadträte und Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung trafen sich zum zweiten Generationengespräch, um dort Fragen und Ideen, wie das Zusammenleben zwischen älteren und jüngeren Menschen aussehen könnte, zu diskutieren.

Die Stimmung war gut, als Petra Schmidberger, Abteilungsleiterin Quartiersmanagement, zu Beginn über die Ergebnisse des ersten Generationengesprächs und Katharina Binzler über die städtische Quartiersarbeit am Beispiel des Angebotes im „Treff bei Marie“ in Wiggenhausen-Süd informierte. Daraus ergab sich eine spannende und interessante Diskussion zu Fragen wie „Welche Angebote habe und nutze ich in meinem Wohn- und Lebensumfeld?“, „Welche Angebote wünsche ich mir in meinem Wohn- und Lebensumfeld?“ oder „Was passiert in unseren Stadtteilen?“.

„Es war toll, dass sich die Jugendlichen von Beginn an unter die älteren Teilnehmerinnen und Teilnehmer mischten, so dass sich Jung und Alt sofort und arglos ins Gespräch kamen“, so Tanja Abele, Beauftragte für Familien und Senioren der Stadt. Es waren Gespräche zwischen Alt und Jung, die im Alltag selten zustande kommen. Weil die Großeltern nicht mehr leben oder die Enkel keine Zeit haben. Eine Erkenntnis des Nachmittags: Manche Dinge ändern sich nicht, egal welche Generation sie betreffen.

Darauf folgte eine intensive, objektive und respektvolle Diskussion zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, in der manche kritischen Themen angesprochen wurden.

Man ging auseinander mit dem festen Willen, dass es weitere Gespräche geben soll und dass die Jugendparlamentarier den Senioren künftig beim Umgang mit Handy, PC und Internet behilflich sind und Schulungen und Sprechstunden anbieten. Es war ein kurzweiliger, informativer Nachmittag, der Jung und Alt sich einander näherbrachte. Der Termin für das dritte Generationengespräch steht auch schon fest:  Donnerstag, 7. Mai, 14.30 bis 16 Uhr im Haus Sonnenuhr.  Interessierte können sich bei Tanja Abele, Telefon 07541 203 3118, E-Mail , anmelden.